4 03 2013

Erste Hundertjährige in der Seniorie Sainte Zithe Contern

Francesca Rella-AcquaroFrancesca Acquaro wurde am 21. Februar 1913 in Mottola/Italien als jüngste Tochter einer Bauernfamilie geboren. Mit fünf Brüdern und zwei Schwestern hat sie ihre Kindheit auf dem Land verbracht. Während ihr Vater das Feld bestellte versorgte ihre Mutter das Haus, den Hof und die sieben Kinder.

1934 heiratete sie Cosimo Rella und schenkte vier Töchtern, Claudia, Graziella, Benedetta und Carmela das Leben. In den zehn Jahren in denen ihr Ehemann in Kenia arbeitete, hat sie die Kinder alleine erzogen und musste zusätzlich ihren Lebensunterhalt verdienen. Tagsüber war sie Verkäuferin in einem Tabakladen in Mottola und am Abend, bis spät in die Nacht, erledigte sie Näharbeiten, um sich zusätzlich Geld zu verdienen, damit sie ihren Töchtern eine angenehme Kindheit bieten konnte. Ganz stolz ist Francesca Rella auf Tochter Claudia, die dem Orden der „Figlie Di Santa Anna“ beigetreten ist und in Florenz, Palermo, Catania und Mottola sozialschwachen Familien helfen konnte.

1961, ein Jahr nach der Heirat der ältesten Tochter ist die Familie nach Luxemburg gezogen. Francesca fand eine Anstellung im Zivilhospiz in Pfaffenthal während ihr Ehemann in einer italienischen Garage seine Arbeit antrat. Ihr Ehemann verstarb vor 33 Jahren. Heute ist die rüstige Hundertjährige stolze Oma und Uroma von acht Enkeln und fünf Urenkeln.

Direktor Guy Kohnen überbrachte die besten Wünsche der Seniorie Sainte Zithe Contern und informierte, dass Francesca Rella-Acquaro die erste Bewohnerin sei, die seit der Inbetriebnahme Anfang 2012 in ihrem „neit Doheem am Kär vum Duerf“ gemäß dem Leitspruch des Hauses, den hundertsten Geburtstag feiert. Unter den Gratulanten war auch Familienministerin Marie-Josée Jacobs, die Francesca Rella mit dem Verdienstorden der Regierung auszeichnete und ein Präsent mit den besten Glückwünschen des Grossherzoglichen Hofes überreichte.

Le commentaires sont fermés.